D.U.F.F. - Inspiration

Wer bin ich?

Was schlummert in mir,

ich bin doch hier.

Ich bin so wie ich bin, 

aber ist das auch gut so?

Was werden andere Leute über mich sagen,

ja sie werden es wagen.

Ihre Meinung über mich liegt in meinen Ohren,

ihre Blicken streifen mich und ich begreife,

dass es vielleicht nicht so gut ist, wie es nunmal ist.

Meine Gadanken kreisen,

Selbstzweifel kommen und gehen,

am Ende bleibt nur die eine Abkürzung stehen.

D.U.F.F. - die bin ich dann wohl, 

in meinem Inneren klingt alles hohl.

Die Fassade sie schwindet

und es nichts was das verhindert.

Emotionen prallen aufeinander 

und Taten folgen.

Ich ziehe mich zurück, in mein altbekanntes Versteck

und halte mich bedeckt.

Es soll mich keiner jetzt so sehen, 

wie ich am Boden bin,

ja das steht alles in meinem Herzen drin.

Tage ziehen vorüber,

ich treffe auf neue und bekannte Gesichter

und ich schreibe meine Geschichte.

Ich finde zurück zu mir,

bin nicht mehr ganz wirr.

Die an meiner Seite sind, 

bleiben immer ein Gewinn.

Ich finde zu meiner inneren Ich zurück

und entdecke ein weiteres Lebensstück

und auch ein bisschen Glück.

Gewinne an Stärke und Mut, 

das alles tut mir gut!

 

 

Trailer:  https://www.youtube.com/watch?v=uR5bTKNbl4M

 

 

 

 

20.11.15 23:00, kommentieren

Werbung


Wissen - Steuerungsmaschine

Wir leben in einer Welt, in der wir unsere Gedanken, Emotionen und Meinungen miteinander teilen, sodass wir im Wissen der anderen verweilen?

Keine Ahnung ist ein Antwort, aber sie bedeutet nicht immer das Gleiche. Mal wissen wir es wirklich nicht, mal wollen wir uns mit dem Thema oder der Person nicht auseinander setzen und manchmal sagen wir lieber nicht das wir denken, um andere nicht zu verletzen.

 

Müssen wir von einem Ort zum anderen hetzen, 

uns in Menschen und Lebenslagen versetzen?

Am Leben der ganzen Menschheit orientieren?

Was war in der Vergangenheit, was ist jetzt und was wird in Zukunft sein?

 

Fragen kreisen in den Köpfen und Antworten schlummern überall und nirgendwo.

Lernen, erfahren und verstehen, das sind Stufen die jeder durchläuft. 

Alles was sich da an Allgemeinbildung und Komplexität häuft,

alles ineinander verschwimmt und den Alltag bestimmt.

 

Gedächtnisstrukturen und Lernstufen sitzen brav auf ihren Stühlen und wir manchmal darin wühlen, um zu entdecken, was einst gesehen, erfahren oder gespürt oder einen im Nachhinein immer noch berührt. 

 

Bildung wird gelehrt und gelernt, aber was ist mit den Dingen, die wir nicht wissen müssen oder nicht wissen wollen. Das unnützeste Wissen sogar aufgelistet und Meinungen oder Beleidigungen auf eine Person gerichtet.

 

Was entscheiden wir mit dem Herz, Bauch oder Kopf?

Alles geht auf eines zurück!

Unser Unterbewusstein alles schon zu regeln weiß,

da hängen wir an einer Wissensquelle und -vernichtugsmaschine ganz heiß.

Laufen warm mit unserem Motor und verbrauchen unsere Energie,

um zu tanken, was wir brauchen, damit am Ende wieder unsere Köpfe rauchen.

(Bildquelle:  https://wissentlichesnichtwissen.files.wordpress.com/2009/11/wissen-i1.jpg )

 

20.11.15 20:53, kommentieren